Menu

 

„Prometheus hat unsere Anforderungen verstanden, optimal umgesetzt und eine anwenderfreundliche Weblösung entwickelt“ 

Otto Tresch, Leiter Technik IT Produktion

Einer der führenden europäischen Blankstahlhersteller

Webbasierte Applikation mit XPages - Steeltec AG


Steeltec Unternehmensbeschreibung

Steeltec Unternehmensbeschreibung

Die Steeltec AG ist einer der führenden europäischen Blankstahlhersteller. Mit der Konzentration auf hoch- und höherfeste Spezialstähle sowie Spezialautomatenstähle ist Steeltec AG ein wichtiger Partner für die Automobil-, Hydraulik- und Maschinenbauindustrie.

Spezialstahl

Spezialstahl

Steeltec bietet mit ihren Spezialstählen eine attraktive und rentable Alternative zu konventionellen Werkstoffen. Das Ziel ihrer Kunden, Bauteilfertigung wirtschaftlicher zu gestalten und somit die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu steigern, macht Steeltec zu ihrer Aufgabe.

Hochindividualisierte Stahllösung

Hochindividualisierte Stahllösung

Gemeinsam mit Anwendern, Lieferanten und Forschungsinstituten entwickelt Steeltec für jeden Anwendungsfall die beste Stahllösung. Steeltec setzt Ihr Werkstoff- und Prozess-Know-how gezielt ein, um anwendungsspezifisch maximalen Kundennutzen zu erreichen: höhere Produktivität in der Fertigung, weniger Ausschuss, niedrige Teilekosten und Gewichtseinsparungen am Bauteil.

Herausforderungen im Projekt

Bei Steeltec sollte die bestehende Datenbanklösung für die Instandhaltung des Maschinenparks abgelöst werden. Die Hauptgründe dafür, waren die erheblichen Lizenzkosten und die schlechte Akzeptanz bei den Benutzern. Um allen Anforderungen gerecht zu werden, wurde von Prometheus Informatik AG eine neue webbasierte Lösung vorgeschlagen.

Anforderungen des Kunden

  • Um einen hohen Investitionsschutz zu erreichen, muss es eine webfähige Applikation sein.
  • Die Instandhaltungsarbeiten des Maschinenparkes von Steeltec werden durch interne und externe Stellen ausgeführt. Auch die Mitarbeiter der externen Dienstleister sollen per WEB im Workflow eingebunden werden können.
  • Termine und Aufträge müssen im Kalender und im Mail abgebildet werden. Die Applikation soll Aufträge per Mail versenden und allen involvierten Stellen die Möglichkeit geben, Termine direkt im Kalender einzutragen.
  • Standardisierte Schnittstellen (Mail und Kalender) um die Anbindung an diverse weitere Systeme zu ermöglichen.
  • Mischbetrieb zwischen Notes / Domino- und Webapplikationen gewünscht.

Resultat – webbasierte Applikation für interne und externe Mitarbeiter

Langfristige Einsetzbarkeit

Bei der Evaluation wurden dem Kunden die Möglichkeiten einer XPages basierenden Applikation anhand eines Prototypen aufgezeigt. Bei der Wahl der Plattform und der Umsetzung wurde im Sinne des Investitionsschutzes auf eine langfristige Einsetzbarkeit geachtet. Dank dem soliden Unterbau und den offenen Standards kann die Anwendung auch nach einer allfälligen Ablösung von Lotus Notes als Mailplattform, weiter betrieben werden.

Reduzierte Entwicklungskosten

Dies auch, dank dem Einsatz der offenen Schnittstelle iCalendar. In einer ersten Phase wurde für die Administration ein IBM Notes Client eingesetzt, da dies den Aufwand und damit die Entwicklungskosten erheblich reduziert hat. Die Applikation kann jedoch in einer zweiten Phase jederzeit ausgebaut werden und es kann auf einen Notes Client verzichtet werden.

Mail- / Kalender-Schnittstelle

Als Mail- / Kalender-Schnittstelle werden Kalender-Termine als sogenannte ICS-Files per Mail versendet. Diese Schnittstelle wird "XML ähnlich" programmiert und erlaubt den Teilnehmern das Eintragen von Terminen in ihren bevorzugten Kalender (z.B. Outlook, iCal, Google Calendar etc.). Um Aufgaben zu delegieren, werden auf diesem Weg ebenfalls URL-Links auf die entsprechenden Formulare der ‚Instandhaltungs-Applikation‘ mitgeschickt.