Menu

Schlüsselfertiges Schwachstellen-Management

Mit Vulnerability Management betrachten Sie Ihre IT-Infrastruktur von aussen – sozuagen mit dem Blickwinkel eines potenziellen Angreifers. Ziel ist es, jede existierende Schwachstelle Ihrer IT-Infrastruktur zu finden.

Den Angreifern immer einen Schritt voraus

IT-Security ist ein Prozess – Vulnerability Management liefert die Basis. Denn nur wer seine Schwachstellen kennt, kann die Sicherheitsmassnahmen zielgerichtet einsetzen.

Der Prozess – von der Erkennung bis zur Behebung und Kontrolle – läuft in einem beständigen Kreislauf. So sind Sie den Angreifern immer einen Schritt voraus.

Weiteres Plus: Die eingesetzten IT-Sicherheitslösungen lassen sich gezielt auf die Hot Spots fokussieren. Das steigert die Effizienz von Antivirus-Systemen, Firewalls & Co.


Risiken erkennen und managen

Jedes IT-System, das sich missbrauchen lässt und für einen Angreifer mit hinreichenden Fähigkeiten erreichbar ist, wird zum Risiko.

Typische Ursachen für Schwachstellen sind Fehlkonfigurationen oder Programmierfehler, unautorisierte Installationen oder Verletzungen von Sicherheitsrichtlinien. Diese und unzählige andere Risiken deckt der Greenbone Security Manager auf – und hilft Ihnen bei der Einordnung und Priorisierung von Massnahmen.

 

Gezielt handeln – Greenbone zeigt auf wie

Ihr Greenbone Security Manager testet Ihr IT-Netzwerk und alle angeschlossenen Geräte auf mehr als 79.000 Schwachstellen – und das automatisiert. Sie erhalten täglich einen genauen Stand Ihrer Sicherheitslage im Unternehmen. Der Vulnerability Check liefert Ihnen auch gleich die Informationen zum Schweregrad. So können Sie die identifizierten Schwachstellen und die zu ergreifenden Massahmen einfach priorisieren.

Sicherheit als Prozess begreifen

Zum Management der Schwachstellen gehört auch ihre Behebung. Die technischen Erkenntnisse müssen also in einem Arbeitsprozess münden, der zur Schliessung der Schwachstellen führt. Ein Vulnerability-Management-Prozess sollte dreierlei regeln:
• Wer bekommt wann welche Informationen zu entdeckten Schwachstellen?
• Wer ist für welche Schritte verantwortlich?
• Welche Mittel und Wege stehen zur Verfügung?


Massnahmen priorisieren

Eine Schwachstelle im Webserver am Internet birgt ein höheres Risiko als ein Offline-System mit Telefonzugang.

Schäden sind an Produktions-Maschinen meist viel teurer als beim Webserver für Image-Filme.

Deshalb ist eine wirtschaftliche Priorisierung der Gegenmassnahmen wichtig.

 

Unser Angebot

Gerne erstellen wir für Ihre Netzwerkinfrastruktur eine Schwachstellen-Analyse um allfällige Gefahren/Bedrohungen aufzuzeigen. So können wir Sie gezielt beraten und veranschaulichen welche Massnahmen notwendig sind, um die eruierten Risiken zu beheben.

Wir bieten Ihnen verschiedene attraktive Paketpreise an. Kontaktieren Sie uns noch heute!
Oder rufen Sie uns an, Telefon +41 (0)41 768 99 00

 


Schwachstellen kurz erklärt

Video-Dauer 2 Minuten


Schwachstellen-Management

Der Prozess – von der Erkennung bis zur Behebung und Kontrolle – läuft in einem beständigen Kreislauf. So sind Sie den Angreifern immer einen Schritt voraus.

Weiteres Plus: Die einge­setzten IT-Sicher­heits­lösungen lassen sich gezielt auf die Hot Spots fokussieren. Das steigert die Effizienz von Antivirus-Systemen, Firewalls & Co.

 

Risiken erkennen und managen

Jedes IT-System, das sich missbrauchen lässt und für einen Angreifer mit hinreichenden Fähigkeiten erreichbar ist, wird zum Risiko.


Risiken durch Cyberbedrohungen und Betriebsunterbrechungen minimieren, mit der skalierbaren Leistung der Greenbone Managed Service Plattform.